+43 (650) 2880200 film@emil-dc.eu

Meisner meets Chechov

Heute startet mal wieder ein Fortbildungswochenende. Fortsetzung des Workshops „Meisner meets Chechov” bei Dunja Tot. Freue mich schon auf viel neue Inhalte und neue Teilnehmer/innen.

Fotoshooting KVM-TEC

Zur Abwechslung mal statische Bilder.
Heute gab’s ein Fotoshootig für KVM-TEC. Genauer gesagt für deren weltweit vertriebene Extender und Switches.

Sehr nette Leute, entspanntes Shooting – und ich in der Uniform eines Hotelpagen. Dabei sollte ich in der Bewegung unscharf erscheinen, die Produkte hingegen scharf. Das ist gelungen, wie man hier sieht (natürlich ohne beworbene Produkte, eh schon wissen, wegen der Rechte… 😉 ):
shooting avm-tec

Clara abgedreht

Ein kurzer Einsatz heute, dann war (jedenfalls für mich) „Clara” abgedreht. Jetzt heißt es aufs Ergebnis warten.

Ein zwar junges, aber hochmotiviertes und sehr gut vorbereitetes Team rund um Aljoscha Doublew. Hier zeigte sich wieder mal, was ein guter Drehplan ausmacht. Hat sehr viel Spass gemacht und die Zusammenarbeit mit Gabriela Benesch und Harry Lampl war toll.
Hier einige Eindrücke vom letzten Drehtag:

Clara1 Clara2 Clara3 Clara4

Clara, Drehtag 3

Drehtag Nr. 2. vorgestern auch gut geschafft. War ja nicht soo schwer 😉 und ich hab mir vorher nochmal das Drehbuch genau angesehen:
wie geht's weiter?

Heute Tag 3, mit einer „tragenden Rolle” (ich durfte/musste drei Einkaufstüten eine Stiege hinauf schleppen). Dazu gab es auch etwas Text. Ich glaub, das ist eine schöne Szene geworden. Und ich hab dabei so geschnauft, dass einige echt dachten, jetzt fall ich vor lauter Anstrengung gleich um.

Nothelfer

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und schon wurde meine Wenigkeit gebraucht. Dringliche Anfrage um als Spusi (Spurensicherer ist eine meiner „Stammrollen” 😉 ) bei einem Kurzfilm auszuhelfen. Ist zwar nur eine Winzrolle ohne Text, aber ich kenn den Großteil der Crew von zwei Drehtagen (besser gesagt Nächten) im Dezember.

Da haben wir mit Zwietracht der Hyänen einen tollen Film gezaubert, in dem ich mal auf der „dunklen Seite des Gesetzes” stehen durfte. Daher half ich gerne aus:
Peskador ist tot

War ein recht entspannter, aber trotzdem professioneller Dreh.