gelungene weltpremiere

im bummvollen stadtkino ging heute die weltpremiere von „vampire vienna” über die leinwand.

vampire vienna1 vampire vienna2

pressplay meint dazu:

Blut, Witz, nackte Haut und der ewige Kampf zwischen Gut und Böse, dazu eine gehörige Portion Grindhouse-Feeling und Absurdität machen aus Vampire Vienna einen Anwärter auf Kultstatus.

ich kann nur sagen: „trash at its best”! das schreit nach einer fortsetzung.
toll, da mit einer doppelrolle dabei gewesen zu sein.

schnelle aushilfe

ich trete in meiner schauspielerischen arbeit zur zeit ja deutlich kürzer. als ich gestern abend allerdings eine dringliche anfrage bekam, ob ich heute nicht bei einem musikvideo einspringen könnte, hab ich mich breitschlagen lassen. vor allem auch deshalb, da ich einige der crew von einem einwöchigen dreh in salzburg kenne (auch schon wieder zwei jahre her!).

der dreh selbst, ich hatte keine sprechrolle, war heute recht entspannt (für mich) und meine szenen waren schnell abgedreht.

pech gehabt

heute erfahren, dass mein mercedes-spot, bei dem ich als kletterer im einsatz war, nicht ausgestrahlt wird.
der grund dafür ist, dass vor ein paar tagen ein mitarbeiter des auftraggebers bei einem kletterunfall tödlich verunglückt ist. daher scheint es für mercedes unpassend, diesen spot im rahmen des f1 summer break zu veröffentlichen.

kann ich zwar verstehen, aber für mich natürlich schade (erst recht, da ich die reine kletterszene auch nicht für mein reel bekommen kann). manchmal läuft es halt echt blöd.

etwas kürzer treten

möchte hiermit ankündigen, dass ich die nächsten wochen schauspielerisch etwas kürzer treten werde (es sei denn, hollywood ruft an). ein anderes projekt hat derzeit höhere priorität.
ich hoffe, dass ich bald (positiv) darüber berichten kann.

es geht weiter

nach dem akw ging’s heute nach ungarn. dort haben wir in der garage des regisseurs gedreht.
ehe es los ging noch letzte handgriffe an unserem „teleporter” erledigen. dann wieder in den schutzanzug und ein paar stunden schwitzen:

teleporter1 teleporter2 teleporter3

wie es dann im film aussehen könnte zeigt das letzte bild. aber bis dahin ist noch viel nacharbeit nötig.

im akw

ein sehr anstrengender dreh im atomkraftwerk zwentendorf.

stundenlang im schweren und luftdichten schutzanzug, da kam ich ordentlich ins schwitzen. das bewegen in den oftmals sehr engen gängen und röhren war auch etwas schwierig, aber alles hat wunderbar geklappt. bin schon gespannt auf die fertigen szenen. hier ein kleiner eindruck meiner heutigen arbeit:

akw1 akw2 akw3 akw4

damit geht es langsam dem ende entgegen und bald haben wir das material für den trailer unserer serie „das chronos projekt” abgedreht.

nightshift

die beiden letzten nächte war ich für die a1-serie nightshift im einsatz.
gestern in einer bar, heute im schafzimmer. beides recht entspannte drehs in kleinem rahmen.
nightshift

damit ist folge sieben abgedreht. die folgen 1-5 laufen schon auf a1 now.