es geht weiter

nach dem akw ging’s heute nach ungarn. dort haben wir in der garage des regisseurs gedreht.
ehe es los ging noch letzte handgriffe an unserem „teleporter” erledigen. dann wieder in den schutzanzug und ein paar stunden schwitzen:

teleporter1 teleporter2 teleporter3

wie es dann im film aussehen könnte zeigt das letzte bild. aber bis dahin ist noch viel nacharbeit nötig.

im akw

ein sehr anstrengender dreh im atomkraftwerk zwentendorf.

stundenlang im schweren und luftdichten schutzanzug, da kam ich ordentlich ins schwitzen. das bewegen in den oftmals sehr engen gängen und röhren war auch etwas schwierig, aber alles hat wunderbar geklappt. bin schon gespannt auf die fertigen szenen. hier ein kleiner eindruck meiner heutigen arbeit:

akw1 akw2 akw3 akw4

damit geht es langsam dem ende entgegen und bald haben wir das material für den trailer unserer serie „das chronos projekt” abgedreht.

nightshift

die beiden letzten nächte war ich für die a1-serie nightshift im einsatz.
gestern in einer bar, heute im schafzimmer. beides recht entspannte drehs in kleinem rahmen.
nightshift

damit ist folge sieben abgedreht. die folgen 1-5 laufen schon auf a1 now.

kennenlernen und probe

meine mitspielerin von nightshift kennengelernt.

gab einiges zu besprechen. wir haben unsere szene auch mehrmals durchgemacht und das eine oder andere am text angepasst.
freu mich schon auf den dreh, wird eine nichtalltägliche szene/herausforderung.

kleinserie

besprechung mit dem regisseur von nightshift.

ich wurde ihm empfohlen. die chemie passt, die rolle auch. die ersten folgen der serie laufen demnächst auf a1 now. mein erster drehtag ist ende des monats.

so bitte nicht!

einladung für ein e-casting. es geht um ein potenzmittel.

prinzipiell hab ich damit kein problem, weder mit einem e-casting, noch mit dem zu bewerbenden produkt. ztrotzdem hab ich es nicht gemacht. aus zwei gründen:

  • zum einen war der spot eher sehr mau. nichts, wo man dabei sein müsste.
  • zum anderen war die gage für ein buyout, welches lebenslanges unbegrenztes nutzungrecht umfasst ein witz

lehrreiches coaching

coaching mit tim garde. einige bekannte gesichter in der brotfabrik getroffen. sehr interresanter und lehrreicher vortrag, wenngleich man aufpassen musste wie ein haftelmacher, da tim redet wie ein maschinengewehr 😉

hinterher noch etwas plauschen und kontakte schließen. werden versuchen, einen workshop in wien zu organisieren.

heiß, heißer, filmdreh

er letzte tag des ersten halben jahres. die zeit rennt.

heute mal wieder ein paar szenen für das chronos projekt gedreht. bis ende august sollen die dreharbeiten zum piloten abgeschlossen sein, und da heißt es ranklotzen. wird noch eine arbeits- und organisationsreiche zeit (mach neben der hauptrolle auch locationscout, produktionsassi, kostüm, setbau…). zum drehort nähe purkersdorf bin ich mit dem roller gefahren. meine enkletochter war auch mit dabei. sie hat die setfotografin gemacht.

drehort war ein container, irgendwo im wald. leider lag der container direkt in der prallen sonne. bei außentemperaturen um die 40° (ich glaube ja, es war mehr) heizte sich der innenraum innert kürzester zeit auf gut 60° auf. sogar die kette, an welcher ich aufgehängt war, wurde so heiß, dass man sie kaum angreifen konnte. der schweiß rann in strömen und ich musste aufpassen, mir nicht in einem unbedachten moment die aufgeschminkten verletzungen zu verwischen. aber der vorteil war, dass sich der gequälte gesichtsausdruck wie fast von selsbt einstellte 😉

chronos1 chronos2 chronos3 chronos4

nach etwa drei stunden waren wir durch. nicht nur mit den geplanten szenen, auch körperlich. ich glaube, viel länger hätten wir das nicht ausgehalten. für die nächsten szenen hab ich schutzanzüge und einen drehtag im atomkraftwerk in zwentendorf organisiert. da wird es dann, trotz schutzanzug, deutlich kühler sein. ich freu mich schon.

erste bank, teil 2

als es langsam dunkel wurde, traf man sich zur fortsetzung des werbespots. als location war die ölraffinerie in schwechat ausersehen. auch nicht schlecht, wann kommt man da sonst schon rein?
nachtschicht

war gar keine so schwere (nacht)schicht, aber man darf ja mal so tun als ob 😉