nach(t)dreh

das projekt „morgen mal anders” sollte um ein paar szenen erweitert werden. daher musste ich in der nacht nach graz, um diese nachzudrehen. gedreht wurde wieder am murufer.

nach zwei stunden waren wir durch. trotz problemen mit dem licht, da gegen zehn jede zweite laterne – und nat├╝rlich auch „unsere” abgedreht wurde. die meisten einstellungen waren ein one-take ­čśë
als wir fertig waren, hatte ich 15 zigaretten geraucht und mir war sauschwindlig. der kalte schwei├č stand mir auf der stirn und ich ging wie ferngesteuert zur├╝ck ins hotel. jedenfalls wusste ich da wieder, warum ich vor ├╝ber 14 jahren aufgeh├Ârt habe zu rauchen ­čśë